← vorheriger Beitrag: Vorbereitung        → nächster Beitrag: Teil 2

 

Weg: Anreise und Start in Avignon bis nach les Salles s. Verdon

Am 2. in der Früh geht es zuerst mal von Winterthur aus mit dem Zug Richtung Avignon. Von Zürich aus  bin ich mit Ueli unterwegs. In Bern steigt Claudine zu und in Genf treffen wir dann noch Claudia. Zu viert fahren wir dann von Genf mit der SNCF nach Avignon. Da angekommen quartieren wir uns im Hostel ein (haben wir vorgängig reserviert). Zeit bleibt auch noch genug um uns zu Fuss unter die anderen Touristen zu mischen und die Stadt zu besichtigen.

  

Am nächsten Tag geht es nun mit unseren Räder los. Schnell sind wir aus der Stadt raus und es geht rein in die Natur. Entlang von Lavendel-Feldern (leider schon geerntet) und Weinreben schlängelt sich die Strasse Richtung Osten hinein in die Heaut-Provence. Bei herrlichem Wetter hatten wir 27° was uns zu einem Bad in einem See verleiten liess. Etwa nach 50km kommen wir am heutigen Ziel Villes sur Auzon an.

  

 

Tags darauf geht es von Villes sur Auzon nach St. Christol. In Auzon hatten wir ein herzliches B&B und der Maestro hat uns persönlich verabschiedet. Zuerst fahren wir in die malerische Gorges de la Nesque und landen in Sault.

  

Die einzigen Velofahrer sind wir nun nicht mehr. Rund um den Mont Ventoux sind viele unterwegs. Bereits am Vortag haben wir den markanten Berg gesehen. Die Verlockung ist gross und so beschliessen Ueli und ich mit leichtem Gepäck einen kurzen Abstecher auf den Mont Ventoux (1909mhM) zu machen. Von Sault aus fahren die Frauen weiter und suchen für uns eine Unterkunft. Ueli und ich fahren Richtung Berggipfel. Nach erreichen und den obligaten Fotos gehts auch schon wieder runter. Wolkenverhangen und kalte 10° ist`s da oben was uns schnell veranlasste wieder nach unten zu fahren.

  

Von St. Cristol geht es nach Manosque. Die Landschaft verändert sich von den Lavendel Feldern zur mediterranen Vegetation, mit Kürbis Feldern. Hochs und Tiefs haben uns heute begleitet, also es ging viel runter und wieder rauf 
In Manosque, das übrigens ein schmuckes Städtchen ist, haben wir ein kanadisches Paar getroffen, die mit den Velos in Nizza gestartet sind und ebenfalls nach Avignon fahren.

Die Lavendelfelder haben uns noch nicht ganz verlassen als wir tagsdarauf von Manosque nach les Salles s. Verdon fahren. Einen Abstecher in einen Lavendel-Shop hat es auch gegeben. Aber allmählich werden die Lavendelfelder durch Pinienbäume abgelöst. Der Duft hängt entsprechend in der Luft.

  

Von Moustiers Ste. Marie, das förmlich am Felsen klebt, gings entlang am Lac de Ste. Croix, mit einem fantastischen Blick in die Verdon Schlucht. Da geht`s dann Morgen rein, resp. hoch.

 

 

 

 

← vorheriger Beitrag: Vorbereitung        → nächster Beitrag: Teil 2